Wasser Projekt in 2009: „Beste Arbeitsbedingungen für EVN“:: 2011- ein starkes Abschreibungs Modell

Es bezahlt sowieso dann der Steuerzahler, wenn man hohe Abschreibungen tätigt und niemand wird je die Zahlen und Ausgaben überprüfen, denn auch bei Rogner damals gab es schon enorme Betrügereiein, mit gefakten Ausgaben.

Später wird in diesem Bestechungs- und Erpressung Modell bekannt, rund um die NATO Mitgliedschaft, Visa Befreiung, das die EVN sich Verträge geben liess, wo Albanien für Regen im Sommer für die Stauseen garatiert, wo eine finanzielle Kompensation versprochen wurde, falls die Pegel unter einem gewissen Punkt fallen.

So schnell geht es wohl praktisch Allen, denn die EBRD hat ja auch erhebliche Probleme mit ihren Krediten, sogar wenn es nur von Ausländern gemanagt wird, wie bei der INSIG Versicherung.

Nun nach nur 2,5 Jahren, werden bereits hohe Abschreibungen getätigt, für ein Projekt, was noch nicht einmal in Betrieb geht. In Albanien ist halt Alles Lug und Betrug, zusammen gefälscht und die Partner inkompetent und haben gekaufte Diplome und Schulzeugnisse.  Der Deutsche Praktiker Baumarkt, machte im selben Zeitraum gleich ganz zu, wegen Sinnlosigkeit.Welche Lobbyisten und Wichtigtuer vollkommen falsche Fakten damals verbreiteten, ja Lügen und Fälschungen über den Ist Zustand in Albanien, einem Land ohne Funktion der Gesetze und Justiz, sollte haftbar gemacht werden und die Österreicher Banken, haben ja 400 Milliarde € im Osten und Balkan verloren mit solchen Betrugs Spinner.

EVN: Albanien drückt den Gewinn
15.12.2011 – Im abgelaufenen Geschäftsjahr sinkt der Umsatz bei EVN um 0,8 Prozent auf 2,73 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern steigt um 16,8 Prozent auf 218,7 Millionen Euro an. Der Gewinn fällt um 8,4 Prozent auf 189,7 Millionen Euro.t. Beim Gewinn macht sich vor allem das halbierte Finanzergebnis bemerkbar. Hier musste eine Wertberichtigung auf ein Wasserkraftwerksprojekt in Ashta (Albanien) vorgenommen werden.

Für das neue Geschäftsjahr, das seit Oktober läuft, erwartet EVN keine Verbesserung beim Umsatz und beim operativen Gewinn. Hier sollen die Zahlen des Vorjahres erreicht werden. Allerdings soll das Finanzergebnis besser als zuletzt ausfallen. Der Gewinn wird dagegen ebenfalls auf Vorjahresniveau erwartet.
( js )

 2007, wo schon die Merkwürdigkeiten begannen, mit dubiosen Verträgen und erst dann begann der Genehmigungs Prozess, wo Schmiermittel wieder einmal von Wolfgang Grossruck eingesetzt wurde.

„Ein Land, das uns sehr freundschaftlich gesinnt ist“, sagt EVN-Generaldirektor Burkhard Hofer.

      Hofer: „Beste Arbeitsbedingungen für EVN“
EVN-Generaldirektor Burkhart Hofer ist begeistert: „Es ist tatsächlich auch für die EVN das größte Projekt, das wir überhaupt in der Geschichte verwirklichen können, und das mit einem kompetenten Partner. Und das in einem Land, das uns sehr freundschaftlich gegenüber gesinnt ist, und alles dazu beiträgt, dass wir beste Arbeitsbedingungen haben.“
         
         

 http://noev1.orf.at/stories/367487

19.12.2008 | 11:30

Rückblick in 2008!
Verbund und EVN realisieren gemeinsam albanisches Wasserkraftwerk Ashta – Syndikatsvertrag unterzeichnet
21.04.2010

Wien, 21. April 2010. Verbund und EVN haben einen Syndikatsvertrag für das Wasserkraftwerk Ashta unterschrieben, das bis 2012 im Norden Albaniens errichtet wird. Damit ist die erste internationale Partnerschaft zwischen Österreichs größtem Stromkonzern Verbund und der in mehreren Wasserkraftwerksprojekten in Albanien engagierten EVN nun auch formal perfekt. Verbund und EVN sind zu jeweils 50 Prozent am Kraftwerk am Fluss Drin beteiligt. Die Realisierung des Kraftwerksprojekts ist Aufgabe der Projektgesellschaft Energji Ashta mit Sitz in Tirana, im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages ist der Verbund mit Bau und Betriebsführung beauftragt.
http://www.evn.at/Investoren

EVN baut Wasserkraftwerke in Albanien

EVN unterzeichnet heute in Albanien einen Vertrag zur Errichtung dreier Wasserkraftwerke.

 

Der niederösterreichische Energieversorger EVN wird in Albanien drei Wasserkraftwerke am Devoll-Fluß mit einer Leistung von 340 Megawatt (MW) und einer Jahreserzeugung von 1.000 Gigawattstunden (GWh) gemeinsam mit dem norwegischen Energiekonzern Statkraft errichten. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich laut EVN auf 950 Mio. Euro. Der Vertrag wird am Freitag in Albanien unterzeichnet.

EVN und Statkraft werden die drei Speicherkraftwerke ihm Rahmen eines Joint Ventures, an dem beide Unternehmen je zur Hälfte beteiligt sind, errichten. „Das Wasserkraft-Engagement in Albanien ist eine konsequente Weiterentwicklung der EVN-Strategie auf dem Westbalkan“, erklärte EVN-Generaldirektor Burkhard Hofer. Derzeit versorgt das Unternehmen in Bulgarien und Mazedonien rund 2,3 Millionen Menschen mit Strom. Man strebe in Südosteuropa einen flexiblen Energiemix aus Wasser- und Wärmekraft sowie Alternativenergie, hieß es.

Ein ganz normales Bestechungs- und Lobby Geschäftes des Wolfgang Grossruck

Sonder Modell eines Österreichischen Idioten: Wolfgang Grossruck

Alles Luft Projekte, wo nur 4 % der Bürger von Kukes für Strom zahlen und 250.000 Haushalte nicht im Raum Durres.

WB: „Cut infrastructure investments“
14/12/2011

WB: Cut infrastructure investments

The World Bank suggested the government to consider cutting big infrastructure investments, due to the difficult economic situation and public finances.

“It is not an easy choice, because the country needs to improve infrastructure, needs roads, needs to improve the electric and aqueduct networks. But if the situation in the Eurozone will deteriorate and if the revenues will be lower than predicted in the 2012 budget, it might be necessary to postpone some of this big infrastructure projects. The situation should be monitored carefully and not wait for a midterm period to make these regulations, but to intervene as soon as possible, if possible”, declared Xenia Ivovski, director of the World Bank for Albania.

“The Bank has strong reasons, because it is the first time that we recommend such an extreme measure, but this way the public debt and the expenses for the key sectors will not deteriorate, such as education and health”, Ivovski declared.

The crisis has significantly reduced Albania’s development pace. Mrs. Ivovski says that fortunately, all institutions foresee a growth for Albania, but slower than before.

“We predict a medium growth of 3%, which is much slower than what Albania used to have. This means that there will be stagnation and poverty will be reduced slower. This smaller economic growth means a possible increase of inequality, which must be the main concern, and a slower improvement of the living standard for all Albanians”, Ivovski declared.

http://www.top-channel.tv/english/artikull.php?id=4032

Salih Berisha, immer mit Landesweit bekannten Gangstern unterwegs!

salih Berisha roja

Bashkim Ulaj (rechts) – als Verwandter der Familie Salih Berisha, direkter Strohmann, rund um viele Fake Firmen, Lizenzen und dem System der Join Venture Erpressung und Beteiligung. Null Hirn und Schulbildung, aber Inhaber von vielen Wasserkraft Lizenzen, Chrom Abbau Lizenzen, der Breitband Kabel Lizenz und Baufirmen und im Vorstand vieler Firmen, über Beteiligungen.

aus albania.de

Europol, über die wichtige Rolle, im Drogen und Waffenhandel der Albanischen Politiker und deren Mafia Clans

Mafia Clan of Democratic Party of Albania

Bevor: [26] Fatos Nano (Ilir Meta Drug Allegations

Durch Fluss Umleitungen, der neuen Wasserkraftwerke, gibt es erhebliche Eriosion Schäden, weil auch jeder baut wo er will.

Specialistët e Ministrisë së Bujqësisë dhe ato të bordit te kullinit në Shkoder po e vlerësojnë si emergjente nevojën e ndërhyrjes në bregun e Lumit Drin, pranë fshatit Berdicë e Sipërme, ku rrezikohen nga shembja një numër banesash dhe biznesesh private. Sipas specialistëve, punimet që po kryhen për ndërtimin e Hidrocentralit të Ashtës kanë sjellë devijimin e shtratit të Lumit Drin, i cili tani po gërryen sipërfaqe të mëdha toke.

6 Responses to “Wasser Projekt in 2009: „Beste Arbeitsbedingungen für EVN“:: 2011- ein starkes Abschreibungs Modell”

  1. […] Wasser Projekt in 2009: “Beste Arbeitsbedingungen für EVN”:: 2011- ein starkes Abschreibungs Mo… […]

  2. admin sagt:

    „Abgewickelt werden die Projekte dann mit Personen, die vor Ort über Wasserrechte oder Kraftwerkslizenzen verfügen.“

    Wenn man das schon liest! So funktioniert der Betrug: Nicht mehr zukontrollieren und die Österreicher sind bei diesem Steuer Betrug, mit unkontrolierbaren Ausgaben und Personen der Motor der KOrruption und des Betruges.

    enso hydro sieht sich nach neuen Projekten um
    30.01.2012 – 10:47

    Der österreichische Wasserkraftspezialist enso hydro, der bis Ende Juni über Fonds der Deutsche-Bank-Tochter DWS 70 Mio. Euro aufbringen will, sieht sich nach neuen Projekten in Südosteuropa um. Nach ersten Kraftwerken in der Türkei, Norwegen und Albanien sucht man auch in Bulgarien, Rumänien und Serbien geeignete Standorte, sagte enso-CEO Georg Kühhas im Gespräch mit der APA.

    Auch Richtung Montenegro oder Bosnien-Herzegowina könnte man sich wenden. Bisher wurden vier Werke mit 200 GWh Jahresmenge bzw. knapp 70 MW Leistung angestoßen. Im Endausbau strebt enso bis 2016 ein Gesamtvolumen von rund zwei Dutzend Kraftwerken mit 277 MW bzw. 1.030 GWh (rund 1 TWh) Jahreserzeugung an. Samt lokalen Partnern und dem Geld aus den Fonds will enso dafür insgesamt 400 Mio. Euro investieren.

    Je ein Drittel der Gesamtinvestition soll in Südosteuropa sowie der Türkei getätigt werden, ein weiteres Viertel in Norwegen, der Rest im Alpenraum (etwa Österreich), wobei die Investmentphase 2016/17 abgeschlossen sein soll. Ab 2019/20 könnten dann schrittweise Kraftwerksanteile an örtliche Betreiber oder auch Finanzinvestoren verkauft werden – frühestens, wenn die Anlagen zumindest zwei, drei Jahre gelaufen sind. Institutionellen Fondsinvestoren (Einzelbeträge ab 1 Mio. Euro möglich) winkt für einen 7-jährigen Zeithorizont eine Verdoppelung ihres Mittel, Kleinanleger (deutsche ab 25.000 Euro, österreichische ab 50.000 Euro) können auf das 1,8-Fache hoffen. Mehr als 40 der 70 Mio. sollen von Kleinanlegern kommen, knapp 30 Mio. Euro von Institutionellen – Zielregion ist der deutschsprachige Raum.

    Rechtssicherheit zentrales Thema

    Um die Investments bestmöglich abzusichern, arbeitet enso – abgesehen von Garantien der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB) – in den einzelnen Ländern stark mit Partnern zusammen, die früher bei der EBRD oder in deren Umfeld tätig waren. „Natürlich ist Rechtssicherheit in Südosteuropa oder der Türkei ein wichtiges Thema“, so Kühhas. Abgewickelt werden die Projekte dann mit Personen, die vor Ort über Wasserrechte oder Kraftwerkslizenzen verfügen.
    ……..
    http://relevant.at/wirtschaft/energie/424782/enso-hydro-sieht-sich-nach-neuen-projekten-um.story

  3. Zogaj Leku sagt:

    Eine totale Pleite, sind die neuen Wasser Kraftwerke, welche sich oft nicht rentieren. Da haben wohl zu Viele mitverdient und sich gut dotierte Posten besorgt.

    Dështimi i HEC-eve të vegjël
    08/04/2012
    AddThis Sharing Buttons
    Share to TumblrShare to FacebookShare to TwitterShare to PrintShare to More
    Edhe gjatë vitit 2011 ecuria e prodhimit dhe ndërtimit të hidrocentraleve me koncesion ka qenë e dobët.

    Kjo konfirmohet edhe në raportin e fundit të Entit rregullator të Energjisë Elektrike për vitin 2011. Sipas rasportit, që pas vitit 2007, vit kur qeveria propagadoi një nismë sipas saj të fuqishme për ta kthyer Shqipërinë në fuqi energjitike, vetëm 12 HEC-e të vegjël prodhojnë energji.

    46 të tjerë kanë qenë në punë para vitit 2007. Rezulate bëhen edhe më zhgënjyese kur edhe pse aktualisht qeveria pretendon se ka nënshkruar 200 kontrtata për ndërtimin e 300 hidrocentraleve, brenda 5 viteve të fundit janë futur në prodhim vetëm 12 hidrocentrale të vegjël. Sipas raportit të entit, gjatë viti të kaluar edhe prodhimi i energjisë nga këto hidrocentrale ka qenë sa 2% e prodhimit të përgjithshëm të energjisë eletrike në vend.

    Megjithëse në vitin 2011 u futën në punë 6 hidrocentrale prodhimi i i tyre ka qenë vetëm 10 milionë kilovat/orë ose sa gjysma e kosumit në Shqipëri në një ditë dimri. Rezultati i pritshëm nga HEC-et ka qenë edhe më zhgënjyes pasi prodhimi total ka qenë rreth 14% më pak se viti 2010 për shkak të kushteve të pafavorshme hidrike. …………………………
    http://www.top-channel.tv/artikull.php?id=232388

  4. Balkansurfer sagt:

    Inzwischen sind die Österreicher beunruhigt, was in Albanien abläuft.

    19.11.2012, 19:29 von Simone Brunner
    Verbund über Stromkonflikte in Albanien „leicht beunruhigt“
    ………….

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/1314504/Verbund-ueber-Stromkonflikte-in-Albanien-leicht-beunruhigt

  5. BuckZiesMutter sagt:

    Erneut die 100 % korrupten Geschäfte der Österreicher in Albanien, wo die Banken schon über 400 Milliarden € im Osten und im Balkan in den Sand gesetzt haben und die Hype Alpe Adria nur eines der grossen Betrugs Geschäfte war.
    Skandal Geschichte in Albanien in Fortsetzung und immer mit Betrug und enormer Bestechung. Phantom Türkische Firmen sollen nun auch den „Shala“ Fluss zerstören, wo automatisch 75 % der Fische dann vernichtet werden, die Touristische Oase in Albanien, ähnlich wie Thailändische Fluss Systeme. Korrupte Organisationen, direkt von der Albaner Mafia kontroliert in Tirana:

    World Bank Financed Power Plant Threatens Albanian Canyon

    A hydropower plant, which the Austrian company ENSO is building in the Lengarica River in southern Albania with financing

    by the IFC, threatens to ruin a famous canyon, BIRN can reveal.

    Alles muss zerstört werden in Albanien, 17 Jahre System der EU, Weltbank, wo die Deutsche Bank auch schon aktiv war, mit einem Italienischen Betrüger, Ruinen zurücklies. Ein Österreichischer Professor, hat in Albanischen Flüssen, 2 Spezien entdeckt, darunter einen Fisch und ein Insekt.

    System Betrug der EU, weil Öko Strom enorm subventioniert wird, deshalb exportiert wird, nicht einmal den Albanern zu Gute kommt, mit Ausnahme von Mafiösen Regierungs Beteilgungen, über Dritt Firmen.

    Gutachten fälschen, durch Ministerien, oder gar Erpressungs Methoden, weil die Albanischen Gutachter in allen Bereichen vollkommen korrupt sind, ist Tradition. Man braucht eingekaufte und korrupte Minister, wo jede Adminstration im Energie Bereich 100 % von kriminellen Banden der EU vor allem vollkommen korrumpiert wird und Siemens, die Österreichische EVN nur ein Fall sind. Extreme Abschreibungs Modell, mit 50 % dann wird es an eine Pseudo Firma verkauft nach nur 1 Jahr.

    Wasser Projekt in 2009: “Beste Arbeitsbedingungen für EVN”:: 2011- ein starkes Abschreibungs Modell

    75 % der Fisch Bestände werden real zerstört, bei den vermurksten Wasserkraftwerken der EU Mafia, denn für Öko Strom gibt es Subventionen, der Strom muss allerdings dann in die EU exportiert werden. Da fängt der Betrug aller dieser Wasserkraftwerken an, denn der Strom wird exportiert, weil die Subventionen, Steuer Vergünstigungen höher sind, wie die Strom Vergütung in Albanien.

    Die korrupte Weltbank – IFC, EBRD, finanziert mit Österreichern (ENSO) ein Wasser Kraftwerk im Natur National Park

    Alles Mafiöse Geschäfte, rund um Geldwäsche, Baufirmen, welche Phantom Rechnungen stellen und als System, werden alle Ausschreibungen getürkt.

    Geldwäsche Paradies der Italienischen Mafia: Albanien : von Wind Parks, TAP Gas Pipeline die „Nghradeta“ ist immer dabei

    Albania’s “Shala” River is also granted concession, HPP 100 million USD investment.

    Recently, some impressive photos from a river in North Albania can be seen on social networks, whose images are compared to those in Thailand. It is about the Shala River which has become the main tourist attraction of this year with an extraordinary increase in attendance. For all those who have visited the impressions left are the most impressive ones, while those who have not yet been have to do as soon as the majority of this river will be overwhelmed by new hydro concessions. There is already a concrete project with three winning companies announced by the Ministry of Energy and Industry.

    Bildergebnis für shala river north albania

    HEC-I over Shala 100 million USD investment

    The Ministry of Energy and Industry yesterday announced the concession winners for the hydropower plant on the Shala River. Referring to the investment value but to the installed power it seems to be one of the biggest hydropower plants in the country. The winning company is a temporary merger of the companies “Çinar-San Hafriyat Nakliyat Insaat Turizm Sanayi Ve Ticaret LTD.STI”, “Shala Energy PLC” and “Falak Properties LLC”.

    Data on HPP

    The installed power specified by calculating the river flow, is expected to be 83,450 kW, with an electricity output of about 321,465,632 kWh. The amount of Fees offered for concessions is 2.1% (6.750.778 kWh) and the time of implementation of the works 36 months. Value excluding VAT is 11,239,204,263 Lek.

    The interest for hydropower utilization is for the Shala River waters, between the quotas 486 meters above sea level up to 176.00 meters above sea level, which is also the maximum quota of the Komani reservoir, respecting the technical conditions of design and non-violation of objects that are planned to be built in this watershed.

    The Shala River on which is planned to build the hydro power plant is one of the Drini River branches that supplies the Drina cascade, which is the most important energy project in the country, providing over 90% of the energy in the country.

    There are also HEC-I Gojan and Bushtrica 1

    The Ministry of Energy announced that it has announced the winners for the hydro power plant Bushtrica 1 which was more than two months appealed to the Public Procurement Commission. According to the winning announcement for this concession is the company “Doko” sh.pk with an investment value of 506 million ALL without VAT while the installed power will be 4220 Kw.

    For the winning Gojani hydro power plant was announced “M.C. Inerte “sh.p.k. with an investment value of 1.9 billion Leks (ALL).

    Winning companies for three HPPs should submit additional documents to the ministry to open the way for signing the final contract.

    http://aea-al.org/albanias-shala-river-is-also-granted-concession-hpp-100-million-usd-investment/

    When hydropower isn’t green: hydroelectric emissions

    Hydropower is often considered a clean energy source, free of climate-warming carbon dioxide emissions. But although dams have been demonized for disrupting fish migrations and flooding valleys inhabited by families for generations, this so-called…